Darmliebe Ganzheitliche Ernährungsberatung

Ernährungsformen

Jedes Jahr gibt es gefühlt eine neue Diät oder Ernährungsweise: da verliert der ernährungsbewusste Mensch schnell den Überblick. Dabei sind manche Ernährungsstile schon hunderte Jahre alt. Unter einer Ernährungsform versteht man bestimmte Kriterien und Prinzipien bei der Auswahl der Nahrungsmittel und deren Zubereitung. Bei der Vielfalt der Ernährungsformen gibt es wesentliche Unterschiede hinsichtlich der Definition für eine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise. Welche Zutaten auf dem Teller landen, hängt oft von Gewohnheit, Zeitgeist, Ethik, Religion, Spiritualität oder Gesundheitsbewusstsein ab.
Darmliebe stellt unterschiedliche Ernährungsstile vor und deckt die aktuellen Ernährungstrends auf. Nicht alle Ernährungsformen sind aus Sicht von Darmliebe empfehlenswert. Grundsätzlich gibt es nach Überzeugung von Darmliebe aber kein allgemeines Patentrezept für alle Menschen, sondern vielmehr bedarf es einer individuellen und ganzheitlichen Betrachtung. Denn: jeder Mensch ist anders und hat unterschiedliche Präferenzen, Konstitutionen und Lebensstile.

Hinweis: Die Legende zu den Symbolen ist auf dieser Seite zu finden.

Vegetarisch

Vegetarier ernähren sich hauptsächlich von Getreideprodukten, Gemüse und Obst sowie Nüsse und Samen. Tierische Produkte wie Milch, Ei und Honig ergänzen den Speiseplan. Verzichtet wird komplett auf Fleisch- und Wurstwaren. Pescetarier verzichten nur auf Fleisch, nicht aber auf Fisch. Lacto-Vegetarier ergänzen die Nahrungsmittel um Milch und Milchprodukte und meiden Eier und Eiprodukte während Ovo-Vegetarier Eiprodukte statt Milchprodukte ergänzen. Die vegetarische Ernährung wird ebenfalls häufig mit Fleischersatzprodukten wie Soja oder Seitan angereichert. Die Ernährung kann sich hinsichtlich Lebensmittel aus konventionellem oder biologischem Ursprung unterscheiden.
Von vielen Anhängern des Vegetarismus wird behauptet, dass diese Ernährungsform die natürlichste sei. Dem entgegen treten die Anhänger der Paleo-Ernährung, die die Auffassung der „Steinzeiternährung“ mit Fleisch- und Fischkonsum vertreten.

Darmliebe Ganzheitliche Ernährungsberatung Parasitentest

In Deutschland gibt es im Jahr 2020

0 Mio.
Vegetarier
0 Mio.
Veganer
0 Mrd.
Umsatz Lebensmittel

Vegan und Frutarisch

Veganer ernähren sich hauptsächlich von Getreideprodukten, Gemüse und Obst sowie Nüsse und Samen. Tierische Produkte wie Milch, Ei, Fisch und Fleisch sind tabu. Darüber hinaus werden auch andere tierische Produkte wie Honig und Gelantine sowie Produkte auf Grundlage von Tierversuchen (Kosmetik) oder nicht artgerechter Tierhaltung (Leder, Federn) gemieden. Die vegane Ernährung wird häufig mit Fleischersatzprodukten wie Soja oder Seitan angereichert. Eine radikale Fortführung ist der Frutarismus, bei dem nur solche Pflanzen verzehrt werden, die bei der Ernte nicht die Beschädigung der Pflanze selbst zur Folge haben (Pflanzenseele), wie z.B. Fallobst (Äpfel).

Die gesundheitlichen Aspekte der veganen Ernährungsweise werden aufgrund potenzieller Mangelerscheinungen (z.B. Vitamin B12, Eisen, Zink, Eiweiß) in der Wissenschaft und von Ärzteverbänden jedoch kontrovers diskutiert. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, sind spezielle Kenntnisse der Inhaltsstoffe von Lebensmitteln und der Zusammenstellung sowie Zubereitung von Nahrung  von Nöten. Es empfiehlt sich einen Ernährungsmediziner oder -berater zu konsultieren.

Nahrung im Fokus!

Was und wie viel ist wirklich gefährlich?

Zucker

Fett

Eiweiß

Gluten

Salz

Wie ist dein Ernährungsstil?